Anästhesie 2017-05-21T11:06:31+00:00

Videolaryngoskop

Innovatives Video-Laryngoskop, mit Einwegspatel – speziell für konventionelle Intubationsverfahren entwickelt.

Erhältlich für Kinder und Erwachsene

Mit dem MEDAN Video-Laryngoskop ein Produkt vor, welches insbesondere den Umstieg von der klassischen Intubation zur Video-Laryngoskopie erleichtern soll, um potenzielle Schwierigkeiten bei klassischen Intubationen von Beginn an zu vermeiden.

Die Argumente dafür sind sicher etwas „provokant“ …. aber die Frage ist doch:

Wieso nutzen wir zum Telefonieren nach der Erfindung des Telefons im 19. Jahrhundert heute ein iPhone 6 ……

…. zum Intubieren aber ein Macintosh, welches im Grunde genommen immer noch so aussieht, wie im Jahre 1943 ….

….. und das im Zeitalter der modernen Hochleistungsmedizin?

Das MEDAN Video-Laryngoskop ist daher nicht mit den bekannten Notfall – Video-Laryngoskopen für schwierigste Intubationen vergleichbar – und daher auch deutlich kostengünstiger.

Das MEDAN Video-Laryngoskop, kann die klassische Intubation ersetzen und vielen die Vorteile der Video Laryngoskopie nutzbar machen. Besonders hervorzuheben bei diesem Gerät ist der Metall-Rahmen statt Plastik (besonders geeignet und beliebt im Klinikalltag, da MEDAN auch für direkte Laryngoskopie genutzt werden kann), das extra scharfe Display, die sehr gute Fokussierung, eine äusserst einfache Bedienung sowie die Photo-/Video-Funktion.

Dadurch lässt sich das MEDAN Video-Laryngoskop jederzeit auch für klassische Intubationen nutzen und kann als “Zwei in Eins”-Laryngoskop betrachtet werden, welches quasi eine Verbindung und Brücke zwischen klassischer Intubation und Video-Laryngoskopie darstellt.

Die Drehmöglichkeiten des Video-Laryngoskops erleichtern die Betrachtung aus verschiedenen Positionen. Dieses ist angenehmer und spart Zeit, selbst bei den herkömmlicheren Intubationsverfahren.

  • in konventionellen und schwierigen Intubationsverfahren
  • in der klinischen Anästhesie, Notfallaufnahme und Intensivstation
  • als Diagnose-Tool in der HNO
  • im primären Atemwegsmanagement als auch in der Notfallversorgung
  • in der Aus- / Fortbildung als Lehrmittel – ersetzt den “Blick über die Schulter”
Die wichtigsten Merkmale des Medans medizinischen Video-Laryngoskops sind:

  • High-Definition-Kamera und hochauflösender LCD-Monitor
  • Möglichkeit von Foto- und Videoaufzeichnungen
  • Schwenken des Monitors nach vorn und hinten
  • Rotation des Monitors nach rechts 180° und nach links 90°
  • robuster Metallgriff
  • Schnurlos und leichtgewichtig für maximale Portabilität
  • Auswahl von 2 verschiedenen Einwegspateln je Modell (vergleichbar mit Mac 0 bis 4)
  • zwei weitere Spatel mit bedienerfreundlicher Führungsnut in Vorbereitung
  • nicht wasserdicht
  • 120-Minuten-Dauergebrauchs-Akku
  • Reduzierung von Zahnschäden
  • verhindert die Beschädigung der Schleimhaut
  • bessere Betrachtung der Stimmritze
  • breiter Blickwinkel
  • besserer Blick auf Durchgang des Endotrachealtubus
  • bessere Bewertung der exakten Tiefe von Tubeneinführungen
  • weniger Versuche notwendig
  • verringert die Zeit bis zur Intubation
  • Reduzierung der Speiseröhrenintubation
  • dokumentierte Überwachung der Intubation möglich
  • einfach zu benutzen
  • Förderung und Unterstützung der Aus- und Fortbildung
  • sparsam
Kontakt

CardioScreen 1000

Eine neue Generation der Impedanz-Kardiographie.

Neuste Technology für die Anesthesie und Intensivstation

Monitoring und Flüssigkeitsmanagement für den Einsatz in der Intensivmedizin, Notfallaufnahme und Anästhesie.

Dieses Gerät basiert auf der Methode der Impedanz-Kardiographie (IKG). Durch unsere einzigartige ACM-Technologie in Kombination mit der neuen 4 TECT Sensor-Applikation konnte die Genauigkeit der Methode wesentlich erhöht und die Anwendung noch einfacher gemacht werden –

    • Kontinuierliches (Schlag-zu-Schlag) Monitoring und Aufzeichnung von mehr als 30 Parametern
    • Automatische Kontrolle der Signalqualität und adaptive Artefakt-Unterdrückung
    • Darstellung von auswählbaren Kurven und Parametern
    • Verschiedene Screens zur optimalen Darstellung der Ergebnisse für unterschiedliche klinische Situationen
      (Monitoring, Diagnostik, Trends, Therapie, Fluid Challenge, PLR-Test)
    • Aufzeichnung der Rohdaten aller abgeleiteten Signale
    • Spezielle Software zur Einstellung von Schrittmachern und zum Flüssigkeitsmanagement verfübar
    • Integrierte Datenbank zur Off-line Datenauswertung und zum Datenexport, z. B. in Excel
    • Interface zu anderen Patientenmonitoren, wie z. B. Philips/HP (VueLink / IntelliVue / IntelliBridge)
    • USB-Ports zum Datenexport, für Software-Updates und zum Anschluss externer Printer
    • Externe Computer: Panel PC mit Touchscreen oder Standard-PC oder Notebook
    • Kombination mit VasoScreen-Geräten möglich

Es ist ein USB-Gerät, das nur zusammen mit einem externen Computer betrieben werden kann, auf dem die Windows-Software Cardio-Vascular-Lab installiert ist. Das Bedienerinterface des Systems ist mit dem desNiccomo und des CardioScreen 2000 identisch.

Die Werte für NiBD und/oder SpO2 können manuell eingegeben werden.

  • Patientenmonitoring
  • Medikamenten-Titration bzw. Therapieoptimierung
  • Flüssigkeitsmanagement
  • Differentialdiagnose
  • CRT-Optimierung / Einstellung von Herzschrittmachern
  • Optimierung der Blutdrucktherapie
  • Kardio-vaskuläre Diagnostik bzw. Screening
  • Kontinuierliches (Schlag-zu-Schlag) Monitoring und Aufzeichnung von mehr als 30 Parametern
  • Automatische Kontrolle der Signalqualität und adaptive Artefakt-Unterdrückung
  • Darstellung von auswählbaren Kurven und Parametern
  • Verschiedene Screens zur optimalen Darstellung der Ergebnisse für unterschiedliche klinische Situationen
    (Monitoring, Diagnostik, Trends, Therapie, Fluid Challenge, PLR-Test)
  • Aufzeichnung der Rohdaten aller abgeleiteten Signale
  • Spezielle Software zur Einstellung von Schrittmachern und zum Flüssigkeitsmanagement verfübar
  • Integrierte Datenbank zur Off-line Datenauswertung und zum Datenexport, z. B. in Excel
  • Interface zu anderen Patientenmonitoren, wie z. B. Philips/HP (VueLink / IntelliVue / IntelliBridge)
  • USB-Ports zum Datenexport, für Software-Updates und zum Anschluss externer Printer
  • Externe Computer: Panel PC mit Touchscreen oder Standard-PC oder Notebook
  • Kombination mit VasoScreen-Geräten möglich
Broschüre
Kontakt